steinerne Brcke ho visto nina volare 250

Aktueller Hinweis


Der Solarpark bei Laaber wir bald ans Netz angeschlossen. Wenn Sie diesen Regional-Strom direkt verbrauchen wollen, wechseln Sie zu bavariastrom
Los gehts!

HomeAktuellesGeneralversammlung / Protokoll / Präsentation

Generalversammlung / Protokoll / Präsentation

  Da sich der Bericht auf das Gründungsjahr 2012 bezieht, wurden die Schwierigkeiten aufgrund der Solarbeschlüsse beschrieben. Das Geschäftsjahr schließt mit einem Verlust von 3.800,34 Euro (Verwaltungskosten, Gebühren, Kosten BVG) Im Jahr 2012 haben 200 Mitglieder 1033 Anteile oder 585.500 Euro gezeichnet.
Ausblick 2013: Aktuell sind es 217 Mitglieder mit 1.171 Anteilen oder 585.500 Euro. Es wurden 7 Projekte (13 Anlagen) bis ca Ende Juni mit insgesamt 610 kWp ( 472 kWh/Jahr) installiert. Eingesetzt wurden 230 TE mit einem Eigenkapitalanteil von 31.8 %. 
Ziele:
1. Ausschüttung einer Dividende
2. Arbeit in der BERR weiter professionalisieren, hauptamtliche Strukturen schaffen
3. Das größte Ziel der BERR eG ist die Entwicklung zu einem echten Energieversorger, den Mitgliedern Energie anzubieten und diese versorgen zu können. Erzeugung und Verbrauch soll innerhalb der Region stattfinden.
Es wurden die gestellten Fragen beantwortet (warum nicht alles mit Eigenkapital?)
  • TOP 3: Bericht des Aufsichtsrates über seine Tätigkeit und das Ergebnis der gesetzlichen PrüfungBeschlussfassung über den Umfang der Bekanntgabe des Prüfungsberichtes
    Herr Mann stellt den AR und die Ausschüsse vor. Genossenschaft muss erst wieder 2013 geprüft werden (< 2 Mio.). AR empfiehlt der vorgelegten Jahresabschluss zu beschließen.
  • TOP 4: Beschlussfassungen über
    a) Der Jahresabschlusses 2012 wird einstimmig angenommen
    b) Verwendung des Bilanzgewinnes: Der Verlust wird auf das Rechnungsjahr 2013 vorgetragen
    c) Der Vorstand wurdeinstimmig entlastet
    d) Der Aufsichtsrat wurde einstimmig entlastet

  • TOP 5: Information und Beschluss zur Gründung einer BERR-Betriebs-GmbH
    Vorstand Herr Scherrer informierte über die Notwendigkeit der Gründung einer BERR Betriebs-GmbH. Diese wird bei höheren Investitionen (WKA) erforderlich
    Es ergaben sich Unstimmigkeiten bei den Genossen bezüglich fehlender Informationen im Vorfeld. Das mit der Gründung einer Betriebs-GmbH eine Satzungsänderung (75 %) erforderlich ist war vielen nicht klar. Wegen der lebhaften Diskussion wird die Beschlussfassung zu TOP 5 auf die nächste GV vertagt.
  • TOP 6: Verschiedenes, Wünsche und Anregungen
    Folgende Wortmeldungen/Wünsche/Anregungen ergeben sich:
    -Mit der Arbeit der BERR eG besteht keine Unzufriedenheit, man wünscht sich aber mehr Informationen
    - Bei der nächsten Generalversammlung sollen mehr Mikrofone eingesetzt werden
    - Auf den Kopfbogen der BERR eG findet sich keine Telefonnummer bzw. E-Mail-Adresse.
    - Die bei der Generalversammlung gezeigte Präsentation wird auf die Homepage der BERR eG eingestellt.

Herr Mann weist auf die Arbeit der Ausschüsse hin und bittet die Mitglieder um Unterstützung bei der Besetzung und Mitarbeit. Die Genossenschaft lebt durch die Mitgliederorientierung, je mehr diese einbringen, umso lebendiger wird die Genossenschaft.

Vollständiges Protokoll der GV vom 17. Juni 2013 (JA 2012)   Präsentation zu  der GV vom 17. Juni 2013

Joomla templates by Joomlashine