steinerne Brcke ho visto nina volare 250

Aktueller Hinweis


Der Solarpark bei Laaber produziert seit 6.07. Strom. Wenn Sie diesen Regional-Strom direkt verbrauchen wollen, wechseln Sie zu bavariastrom
Los gehts!

Home

Bereits 18 PV Anlagen sind installiert

Mit der Grundschule Wiesent, Sporthalle konnte erstmals auch ein Stromliefervertrag abgeschlossen werden. 

Auf einem privaten Dach in Deuerlling wurde ebenfalls eine PV-Anlage errichtet. Wir haben jetzt insgesamt 19 Anlagen realisiert mit insgesamt 840,6 KWp Leistung. Wir suchen weiterhin geeignete Dächer. Die Verhandlungen bezüglich einer Windkraftanlage werden fortgeführt. Die aktuellen politischen Hemmnisse erschweren aber die ganze Energiewende.

Die Liste der Projekte wurde fortgeschrieben.

14. Januar "Pro Energiewende Bayern" Kundgebung in Wildbad Kreuth

Aufruf zur Teilnahme an der Kundgebung

PRO ENERGIEWENDE BAYERN!

Am Dienstag, 14. Januar 2014, von 12.00 bis 14.00 Uhr in (Wildbad) Kreuth,

Kostenlose Mitfahrmöglichkeit ab Regensburg und Landshut, siehe unten!

Liebe Freundinnen und Freunde der erneuerbaren Energien,

verehrte Mitstreiterinnen und Mitstreiter gegen Atomkraft und für die Energiewende, es ist Zeit, dass sich der Wind in Bayern wieder dreht! Nach einem hoffnungsvollen Beginn der Energiewende nach Fukushima, erleben wir seit rund einem halben Jahr, wie eine sehr überschaubare, aber umso verbissenere Minderheit von Windkraftgegnern und Atomkraftbefürwortern dafür sorgt, dass die Staatsregierung an einem wesentlichen Standbein für den Atomausstieg und den Umbau unserer Energieversorgung sägt, nämlich an der Nutzung der Windenergie in Bayern.

Weiterlesen: 14. Januar "Pro Energiewende Bayern" Kundgebung in Wildbad Kreuth

Vorstandsvorsitzender erläutert Haltung zum Koalitionsvertrag

Stellungnahme des Vorstandsvorsitzenden der Bürger Energie Region Regensburg e.G. Rainer Hummel zu seiner Zustimmung als SPD-Mitglied zum Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD:

Nach der öffentlichen Bekanntgabe meiner Zustimmung zum Koalitionsvertrag im Regensburger Wochenblatt erreichten die BERR mehrere Anfragen, wie diese Zustimmung mit meiner Arbeit als Vorsitzender der BERR vereinbar sei. Darum möchte ich mein Votum noch etwas näher erklären:

In der Abwägung einer Zustimmung oder Ablehnung des Koalitionsvertrages zwischen CDU, CSU und SPD habe ich alle Aspekte entsprechend berücksichtigt.

Dabei ist das Thema Energiewende und Klimaschutz äußerst kritisch zu sehen. Auch ich bin, wie viele Mitglieder der BERR, der Meinung, dass die entscheidenden Weichenstellungen fehlen bzw. in die falsche Richtung zielen. Ich hätte mir hier weit mehr gewünscht.

Auf der anderen Seite gibt es viele Punkte, die aus Sicht der SPD erfolgreich im Koalitionsvertrag verankert werden konnten. Dies sind z.B. der Mindestlohn, die abschlagsfreie Rente mit 63 bei 45 Beitragsjahren, wesentliche Verbesserung für Leiharbeiten (gleicher Lohn für gleiche Arbeit), Verbesserungen für Asylbewerber, doppelte Staatsbürgerschaft für in Deutschland geborene Ausländer, mehr Geld für Projekte wie Soziale Stadt, die Mitpreisbremse und noch einiges mehr.

Unter Berücksichtigung aller Punkte war für mich nun die entscheidende Frage, wann es den Menschen in Deutschland besser geht. Mit einer Ablehnung des Vertrages und dann anstehenden Neuwahlen oder mit eine Großen Koalition in den nächsten vier Jahren. Die Abwägung aller Punkte bringt mich zu dem Ergebnis, dem Koalitionsvertrag zustimmen zu können.

Ich stimme im Übrigen als Mitglieder der SPD ab und nicht als Vorsitzender der BERR. Wäre dies der Fall, so würde ich den Vertrag wahrscheinlich ablehnen.

Als Vorsitzender der SPD im Landkreis Regensburg habe ich mich in der Vergangenheit in und außerhalb der Partei immer für eine echte Energiewende mit 100% regionaler, erneuerbarer Energie eingesetzt. So hat die SPD im Landkreis Regensburg bereits im Jahr 2008 und 2011 ihre Programmatik auf dieses Ziel ausgerichtet und dazu 15 konkrete Maßnahmen beschlossen. Ein Großteil dieser Maßnahmen, wie z.B. der Energiewirtschaftsplan des Landkreises, der Zukunftspreis für Energie und Umwelt, die Passivhausbauweise des Landkreisgymnasiums, die Gründung der Energiegenossenschaften, konnten im Regensburger Kreistag auf meinen Antrag hin verabschiedet und umgesetzt werden.

Ich werde mich auch weiterhin mit all meiner Kraft für eine echte Energiewende mit 100% regionaler, erneuerbarer Energie einsetzen. Innerhalb der SPD (mit hoffentlich mehr Erfolg auf Bundesebene), als Kreis- und Marktrat und als Vorsitzender der BERR.

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Hummel

Neues Logo und neuer Flyer

Rechtzeitig zur Energiemesse in Sinzing hat die BERR eG ein neues Logo. 
Bei der Energiemesse in Sinzing vom 18. bis 20. Oktober können Sie auch unseren neuen Flyer in Händen halten.

Unseren neuen Flyer können Sie auch hier downloaden.

Besuchen Sie uns auf der Energiemesse in Sinzing auf dem Stand und bei der Vorstellung unserer Genossenschaft am Samstag um 11 Uhr.

Wir freuen uns auf Sie und geben gerne persönlich Auskunft über die BERR eG.

D BERR Flyer 2013 aussen

 

Wenzenbach vergibt Dachflächen an die BERR

Der Gemeindrat von Wenzenbach hat 3 kommulnale Dachflächen an die BERR für PV vergeben.
Herr Scherrer präsentierte die BERR und konnte die Räte überzeugen.

Die MZ berichtete darüber. Leider dürfen wir nur eine gekürzte Version ins Netz stellen.

Seite 6 von 9

Joomla templates by Joomlashine